FlüMO jetzt auch in Gelmer


IMG_1248

Mit einer gut besuchten Versammlung am vergangenen Dienstag nahm der Kreis der Ehrenamtlichen, die sich in der Flüchtlingshilfe in Gelmer engagieren möchten, seine Arbeit auf. Schulleiterin Beate Unger (Astrid-Lindgren-Schule) konnte rund zwanzig Interessierte begrüßen.

Zusammen mit Sozialarbeiterin Marisa Pelke (Stadt Münster) stellte sie die möglichen Arbeitskreise und die nächsten Schritte vor. Vor allem im Sprachbereich sollen die derzeit 20 Bewohner der Unterkunft in der Hakenesheide starke Unterstützung erfahren. Aber auch beim Umgang mit Behörden und im Freizeitbereich soll es Angebote geben.

Die Einrichtung ist für 40 Personen konzipiert und derzeit mit 20 Personen belegt. Es gibt dort 8 abgeschlossene Wohnungen. Gedacht ist sie für Flüchtlinge mit guter Bleibeperspektive. Zwei Brüder – gebürtige Palästinenser, die bereits jahrelang als Flüchtlinge im Irak waren – konnten wir schon kennen lernen. Zwei nette Jungs mit Studienabschluss, die jetzt hier eine Ausbildung machen möchten.

Wir drücken die Daumen und versuchen auch hier mit Kontakten in die heimische Wirtschaft zu helfen.